Posted on

Tipps, um sich an die Behandlung zu gewöhnen (mit CPAP ResMed S9 s10 Autoset)

Leiden Sie unter Schlafapnoe? Ringen Sie jede Nacht mit Technik, die sich fremd anfühlt? Wachen Sie mitten in der Nacht auf und können dank eines lauten Gerätes nicht wieder einschlafen? Denken Sie darüber nach, die Behandlung abzubrechen?

Na gut, es folgen ein paar Tipps, um sich an die Behandlung zu gewöhnen (mit CPAP ResMed S9 Autoset)

  1. Mentalität

Die richtige Einstellung ist Voraussetzung Nummer 1 für Ihren Behandlungserfolg. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass es eine Weile dauert, bis Sie sich an das Gerät gewöhnt haben und dass Geduld dabei die halbe Miete ist.

  1. Übung macht den Meister

Es kann hilfreich sein, die Maske während anderer Tätigkeiten auch am Tage zu tragen. Dies kann Ihnen dabei helfen, sich noch schneller an die Maske zu gewöhnen. Achten Sie währenddessen darauf, dass Sie entspannt atmen. Diese „Probeläufe“ können auch dazu dienen, die richtige Maske für Sie herauszufinden. Falls Sie die Maske als unbequem empfinden, sollten Sie nicht damit zögern, Ihren Gesundheitsdienstleister oder den Hersteller zu kontaktieren. Es ist sehr wahrscheinlich, dass in diesem Fall Ihre Maske ungeeignet für Sie ist und ausgetauscht werden muss.

  1. Durchhaltevermögen

Die CPAP-Behandlung wird Sie wahrscheinlich ein Leben lang begleiten. Je früher Sie sich daran gewöhnen, desto besser. Sie werden sich an das Gerät nicht gewöhnen können, indem Sie es nur unregelmäßig verwenden. Nur bei durchgängiger Nutzung können Sie maximal von den Vorteilen der Behandlung profitieren.

4. Lautstärke des CPAP (mit CPAP ResMed S9 Autoset)

Ein lautes Gerät kann auf verstopfte Luftfilter, Luftaustritte oder eine unzureichende Verbindung der einzelnen Teile hinweisen. Ein Luftaustritt lässt sich durch das Herstellen sicherer Verbindungen beheben. Sie können ebenfalls Ihren Hersteller kontaktieren, damit dieser Ihr Gerät überprüft oder Sie diesbezüglich anleitet. Die regelmäßige Reinigung der Luftfilter sorgt ebenfalls für das reibungslose und geräuscharme Funktionieren des Gerätes.

  1. Das geeignete Gerät

CPAP-Geräte können über verschiedene Eigenschaften verfügen. Diese sind darauf ausgerichtet, verschiedene Herausforderungen optimal lösen zu können und dabei so angenehm wie möglich zu sein. Einige dieser Eigenschaften sind:

  1. Die „Ansteigen-Funktion“ Hiermit werden die Druckeinstellungen zum Teil automatisiert. Das Gerät wird einen anfangs niedrigeren Druck ausüben und diesen nach und nach erhöhen, bis der voreingestellte Wert erreicht ist. Damit soll das Einschlafen erleichtert werden.
  2. Die Funktion SmartStart™ : Eine weitere Automatisierungsfunktion, bei der sich das Gerät erst durch das Einatmen einschaltet. Damit soll die Gewöhnungsphase der Behandlung leichter gestaltet werden.
  • Die Funktion EPR™ (Reduzierung des Ausatemdrucks): Diese Funktion vermittelt das Gefühl einer natürlicheren Atmung. Das Gerät verringert den Druck beim Ausatmen ganz automatisch.
  1. Gerät mit AutoSet™-Funktion (Beispiel: CPAP ResMed S9 Autose)t Hiermit werden die Druckeinstellungen über die Nacht hinweg an die unterschiedlichen Atemmuster während der verschiedenen Schlafphasen angepasst.

Es gibt noch viele weitere hilfreiche Funktionen und natürlich werden noch mehr hinzukommen. Ein Gerät mit den richtigen Funktionen auszuwählen ist entscheidend dafür, Ihre CPAP-Behandlung lohnenswerter zu machen.

Neben diesen Funktionen ist ein weiterer, wesentlicher Teil des CPAP-Gerätes die Maske. Es ist aufgrund der von Mensch zu Mensch unterschiedlichen Gesichtszüge sehr wahrscheinlich, dass Sie viele verschiedene Masken anprobieren müssen, bis Sie eine finden, die perfekt passt. Es gibt drei Hauptarten von Masken:

  1. Nasenpolstermasken: Diese Art wird an den Nasenlöchern angebracht und leitet die Luft auch darüber an Sie weiter. Sie hilft gegen Platzangst und Verdeckung des Sichtfeldes. Brillen- und Bartträger bevorzugen diese Art von Maske, da sie durch beides nicht beeinträchtigt wird.
  2. Nasenmasken: Bedecken die Nase und leiten über diese die Druckluft an Sie weiter. Diese Art findet hauptsächlich bei den Patienten Anwendung, die sich während des Schlafens viel bewegen oder bei denen eine hohe Druckeinstellung notwendig ist.
  • Vollmasken: Diese Art von Maske bedeckt Nase und Mund. Sie eignet sich für Menschen, die Probleme beim Atmen durch die Nase haben oder im Schlaf dazu neigen, durch den Mund zu atmen.

Eine Maske, die auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist, stellt einen wesentlichen Beitrag zu Ihrem Wohlbefinden während der Behandlung dar. Sie sollten wirklich nicht davor zurückscheuen, unterschiedliche Masken auszuprobieren, wenn die jetzige nicht richtig passt.

Was haben Sie also gelernt?

  1. Geduld.
  2. Geduld.
  • Und noch etwas mehr Geduld.

Schlafapnoe cpap resmed s9 wikipedia

Posted on

Häufig gestellte Fragen zum Thema CPAP-Maske

Frage: Zwischen welchen Masken kann ich mich entscheiden?

Antwort: Es gibt drei Hauptarten von cpap Maske: Vollmasken, Nasenmasken und Nasenpolstermasken. Ihr Arzt oder der Hersteller hilft Ihnen beim Finden der richtigen Maske für Ihren Lebensstil. Tauschen Sie sich auch mit anderen Patienten aus, die an der CPAP-Behandlung bereits teilnehmen und probieren Sie so viele Masken aus, bis Sie die passende gefunden haben.

Frage: Schränkt das Tragen einer Brille meine Auswahl ein?

Antwort: Ja. Wenn Sie eine Brille tragen empfiehlt sich eine Nasenpolstermaske. Wenn Ihr Bartwuchs das Tragen anderer Maskenarten verhindert, kommen außerdem Nasenpolstermasken in Frage.

Frage: Der Gedanke daran, dass ich eine Maske tragen muss, durch die Luft in meine Lungen gepumpt wird, macht mir ein wenig Angst. Woran liegt das und was kann ich dagegen tun?

Antwort: Es besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie unter einer Form der Platzangst leiden. Nasenpolstermasken bedecken nur einen kleinen Teil des Gesichtes und bieten sich daher besonders an, wenn Sie derartige Bedenken haben. Als Alternative können Sie die Maske auch während des Tages beim Erledigen anderer Aufgaben des Alltages tragen. Dies wird Ihnen dabei helfen, sich zunehmend an das Gefühl des Tragens einer Maske zu gewöhnen. Sie können sich auch für die „Anstiegsfunktion“ entscheiden, die von manchen CPAP-Geräten unterstützt wird. Hierbei wird der Luftdruck über einen längeren Zeitraum erhöht, bis er das verschriebene Maß erreicht hat.

Frage: Wie sehen die Vorteile einer Vollmaske aus?

Eine Vollmaske bedeckt beide Nasenlöcher und den Mund. Dies hat sich als sehr wichtig bei den Patienten erwiesen, die im Schlaf Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase haben. Das Problem beim Atmen durch den Mund ist, dass Sie sehr wahrscheinlich mit Mundtrockenheit aufwachen werden. Vollmasken mit Luftbefeuchter können in solchen Fällen Abhilfe schaffen. Außerdem kann man sie nicht so leicht versehentlich abstreifen, sodass sie sich für Patienten anbietet, die sich im Schlaf viel bewegen. Diese Art von Maske beugt darüber hinaus dem Auslaufen von Speichel aus dem Mund vor, was bei den Nasenmasken häufiger vorkommt.

Frage: Kann ich auch verschiedene cpap Maske verwenden?

Antwort: Ja. Der häufigste Grund für das Wechseln von einer Maske zur anderen ist eine Erkältung. In diesem Fall wird das Atmen durch Nasenmasken erschwert und es bietet sich stattdessen das Tragen einer Vollmaske an. Es ist wichtig zu beachten, dass unterschiedliche Arten von Masken auch unterschiedliche Anforderungen und Merkmale aufweisen. Daher sollten Sie die Herstelleranleitung sorgfältig lesen, bevor Sie einen Wechsel vornehmen.

Frage: Seit ich eine Vollmaske verwende, wache ich mit roten Stellen auf meinem Gesicht auf. Was ist da los?

Antwort: Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Riemen der Maske zu straff eingestellt sind. Versuchen Sie, die Riemen etwas zu lockern. Falls das nicht hilft, können Sie auch Riemenpolster verwenden.

Frage: Wie pflege ich meine cpap Maske?

Sie sollten Ihre Maske täglich mit lauwarmem Wasser und Seife reinigen. Verzichten Sie jedoch auf antibakterielle Seife, da diese dazu neigt, das Silikon der Maske anzugreifen. Am besten reinigen Sie die Maske nach dem Aufwachen.

Die Maske sollte außerdem nach Ablauf der empfohlenen Zeitspanne ausgetauscht werden.

Frage: Wann sollte ich meine cpap Maske austauschen?

Die meisten Hersteller empfehlen das Austauschen der Maskenpolster bzw. der ganzen Maske jeweils alle 3 bzw. 6 Monate. Es können bei längerer Verwendung Luftaustritte entstehen, die sich negativ auf die Behandlung auswirken. Außerdem kann es zum Auftreten von Druckstellen kommen, wenn sich die Polsterkissen abnutzen.

Frage: Ich leide regelmäßig unter einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis). Wie sehen meine Optionen aus?

Falls Sie unter chronischer Sinusitis, Grippe oder anderen Erkältungskrankheiten leiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie während dieser Zeiten durch den Mund atmen. Hierbei erweist sich eine Vollmaske mit Luftbefeuchter als äußerst wirksam darin, Mundtrockenheit vorzubeugen. Beim Tragen einer Nasen- oder Nasenpolstermaske könnte sich ein Kinnriemen als hilfreich erweisen.

Frage: Ich habe ein relativ kleines Gesicht. Welche cpap Maske ist für mich die beste?

In solch einem Fall könnte Sie eine Nasen- oder Nasenpolstermaske retten. Hierfür spielt bei der Auswahl des Versorgungsgerätes nur die Größe der Nasenlöcher eine Rolle.